Die Coen-Brüder erzählen

Darum macht sich George Clooney gerne zum Trottel

+
Ethan Coen (l) and George Clooney zur Premiere des Coen-Brüder-Films "Hail Ceasar!" auf der Berlinale 2016. Foto: Jörg Carstensen

Berlin - Hollywoodstar George Clooney macht sich in Filmen der Coen-Brüder gerne einmal lächerlich - und Joel und Ethan lieben es.

"Der mag das. Und wir mögen es, dass er es mag. Wir haben dann eine gute Zeit zusammen", sagte Joel Coen im Interview des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

"So oft bekommt er vermutlich nicht die Gelegenheit dazu. Und er probiert einfach gern Dinge aus. Er ist nicht so eitel wie andere Stars," erzählt Joel Coen über Clooney. Der Film "Hail, Caesar!" der beiden Regisseure war der Eröffnungsfilm der diesjährigen Berlinale und läuft gerade in den Kinos. George Clooney spielt darin Baird Whitlock, ein Zugpferd eines Filmstudios. Er wird entführt - und die Produktion des Prestige-Sandalenstreifens "Hail, Caesar!" gerät ins Stocken.

Die Coen-Brüder sind seit drei Jahrzehnten erfolgreich. Joel, Ethan und Clooney haben bereits die Komödie "O Brother, Where Art Thou?" (2000) zusammen gedreht, ebenso wie "Ein (un)möglicher Härtefall" (2003) und "Burn After Reading - Wer verbrennt sich hier die Finger?" (2008).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.