Veröffentlichung auf Facebook

In diesem Video macht Prinz Harry einen Aids-Test

London - Prinz Harry machte live auf Facebook einen HIV-Text. Dadurch will er mit Tabus brechen - wie einst schon seine Mutter Diana. 

Mit eigenem Beispiel hat der britische Prinz Harry (31) für die einfache Möglichkeit eines HIV-Tests geworben. Der Fünfte in der britischen Thronfolge machte am Donnerstag in einer Klinik für sexuelle Gesundheit in London einen Schnelltest, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete.

Die öffentlichkeitswirksame Aktion, die live auf der Facebook-Seite der königlichen Familie übertragen wurde, soll mehr Briten ermuntern, sich auch auf das Aids verursachende Virus testen zu lassen. Laut PA tragen schätzungsweise 11.000 Menschen in Großbritannien das HI-Virus in sich, ohne es zu wissen.

Prinz Harry hat HIV und Aids in den Mittelpunkt seiner öffentlichen Arbeit gestellt. Wie schon seine Mutter Prinzessin Diana setzt er sich für die Enttabuisierung des Themas ein. Lady Di machte 1987 Schlagzeilen, als sie vor laufenden Kameras die Hand eines Aids-Patienten hielt.

Der 31-Jährige musste nach dem Pikser in den Finger, mit dem die Blutprobe genommen wurde, einige Minuten warten, bis ein blauer Punkt das Ergebnis zeigte: negativ. Das bedeutet, dass er nicht infiziert ist.

dpa

Queen feiert mit vielen Topstars Geburtstag

Rubriklistenbild: © Nic Bothma

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.