Ob der Politiker zusagt?

Dieser Kabarettist will mit Peer Steinbrück auf Tour gehen

+
Ob Peer Steinbrück wirklich auf Comedy-Tour gehen will? Noch steht seine Reaktion aus. 

Frankfurt/Main - Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sorgte öfter mal für Lacher im Bundestag und bei Talkshows. Ein deutscher Kabarettist sieht darin Potenzial - und will mit dem Sozialdemokraten auf die Bühne. 

Der Kabarettist Florian Schroeder würde gerne mit Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück auf eine gemeinsame Comedy-Tour gehen. „Ich hoffe, dass Peer Steinbrück Wort hält und wir gemeinsam durch die Hallen ziehen“, sagte Schroeder der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Der Sozialdemokrat hatte dies in einer Satireshow Schroeders auf Radioeins mit einem Schmunzeln zugesagt: „Wenn Sie mir sagen, wir gehen jetzt auf Tournee, Herr Schroeder, dann machen wir das.“

Schroeder ist auf jeden Fall voller Vorfreude. „Ich war noch nie mit einem Banker auf Tournee“, sagte er der FAS. „Das wird ein großer Spaß.“ Eine Reaktion Steinbrücks steht der Zeitung zufolge noch aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.