Je versiffter eine U-Bahn, desto besser

Hildebrandt: Darum mag ich Urin-Gestank

+
Kabarettist Dieter Hildebrandt mag nach Urin und Moder stinkende U-Bahn

Osnabrück - Kabarettist Dieter Hildebrandt hat eine seltsame Vorliebe: Er freut sich, wenn er in eine nach Urin und Moder stinkende U-Bahn kommt. Warum das so ist, hat ihm einst ein Psychologe erklärt.

Kabarettist Dieter Hildebrandt empfindet ein Glücksgefühl „wenn ich in Berlin in eine nach Urin und Moder stinkende U-Bahn komme“. Ein Psychologe habe ihm einmal erklärt, weshalb dies so sei, berichtete der 85-Jährige in einem vorab veröffentlichten Interview der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). „Die Auflösung ist: 1943 war ich Luftwaffenhelfer, und immer wenn ich diese Treppe betreten habe, durfte ich weitergehen und Urlaub machen. Wenn nicht, dann war Fliegeralarm, und ich musste umkehren und zurück in die Stellung. Deshalb habe ich heute noch dieses Glücksgefühl, wenn ich eine vollgepinkelte U-Bahn-Station betrete.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.