"Der Alte" kommt zurück

Nach Krebs-Therapie: Pfaff plant Comeback

+
Der Schauspieler Dieter Pfaff bei Dreharbeiten zur ARD-Reihe "Bloch"

Berlin - Dieter Pfaff hat den Krebs besiegt. Jetzt plant "Der Alte" sein Comeback. Schon bald will er wieder vor der Kamera stehen. Doch noch macht ihm seine Gesundheit ihm zu schaffen.

Der Schauspieler Dieter Pfaff will nach seiner Krebserkrankung schon bald wieder vor der Kamera stehen. „Der Krebs ist weg“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Am Dienstag beginnen in Hamburg die Dreharbeiten zur fünften Staffel der ARD-Serie „Der Dicke“ mit ihm in der Hauptrolle. Er freue sich auf die Dreharbeiten, werde aber erst im März selbst einsteigen, kündigte der 65-Jährige an. „Man darf die Nachwirkungen der Chemotherapie und der Bestrahlungen nicht unterschätzen. Ich bin noch richtig schlapp.“ Er arbeite hart daran, schnell wieder gesund zu werden. „Ich mache Krafttraining sowie eine Atem- und Stimmtherapie“, sagte er dem Blatt. Vor knapp fünf Monaten wurde bei Dieter Pfaff Lungenkrebs diagnostiziert. Der beliebte Schauspieler sagte alle Dreharbeiten ab, zog sich aus der Öffentlichkeit zurück und ließ sich mit Chemotherapie und Bestrahlungen behandeln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.