Frau entdeckt sein Laster

Dieter Thomas Hecks süßes Geheim-Lager

+
Dieter Thomas Hecks Frau Ragnhild hat einmal sein geheimes Süßigkeiten-Depot entdeckt.

München - Der frühere Fernsehmoderator Dieter Thomas Heck hat Diabetes. Deshalb hat er seine Ernährung umgestellt - jedenfalls offiziell, bis seine Frau ein geheimes Depot fand.

Der frühere Fernsehmoderator Dieter Thomas Heck lässt sich von seiner Diabetes-Erkrankung nicht die Lust am Genießen verderben. Er habe seine Ernährung umgestellt, aber hin und wieder werde er schwach - so bei spanischen Nachspeisen wie Soufflé de naranja (Soufflé mit Eis und Orangenscheiben), sagte der 76-Jährige in einem Interview des Magazins „Focus Diabetes“.

Heck und seine Frau leben an der spanischen Costa Cálida. Er habe vor acht Jahren die Diagnose Diabetes erhalten und messe morgens und abends seinen Blutzucker, sagte seine Frau Ragnhild Heck dem Magazin. Einmal habe sie in der Abstellkammer sein geheimes Lager gefunden - voll mit Bonbons und Schokoriegeln. „Da habe ich mir gedacht, jetzt weiß ich, was er abends immer so knabbert.“

Dennoch halte ihr Mann seit zwei Jahren sein Gewicht: Er wiege 84 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,86.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.