Dieter Wedel ist seinem Schutzengel begegnet

+
Dieter Wedels Schutzengel ist wachsam

München - Um ein Haar wäre Regisseur und Drehbuchautor Dieter Wedel einmal von der Straßenbahn überfahren worden. Doch sein Schutzengel hat ihn gerettet.

Das sagte der 69-jährige der Nachrichtenagentur dapd. Damals sei er anlässlich einer Preisverleihung in Köln gewesen. „An dem Abend hatte ich meine Manschettenknöpfe vergessen und wollte noch schnell gegenüber im Geschäft für Herrenmode welche besorgen“. Als er über die Straße ging, hörte er plötzlich laut seinen Namen. „Ich blieb stehen und drehte mich um. In dem Moment jagte die Straßenbahn in einer atemberaubenden Geschwindigkeit so nah an mir vorbei, dass ich es an meiner Backe spürte“. Weit und breit sei aber niemand gewesen, der gerufen haben könnte.

"Jud Süß": Bilder der TV-Stars auf der Bühne in Worms

"Jud Süß": Bilder der TV-Stars auf der Bühne in Worms 

Pech hat Wedel allerdings derzeit als Intendant der Nibelungen-Festspielen in Worms: Schauspielerin Josefine Preuss ("Türkisch fuer Anfänger") wird ihren Vertrag in seinem Ensemble wegen eines Filmangebots nicht erfüllen. Wedel bezeichnete ihre überraschende Absage als "menschlich enttäuschend".

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.