Disneys "Elliot, der Drache" – bildgewaltig und rührselig

+
Oakes Fegley als Pete in "Elliot, der Drache". Das Remake hat mit dem Original nur wenig gemeinsam. Foto: Disney Enterprises Inc.

Berlin (dpa) – Sechs Jahre hat der heute zehnjährige Pete alleine im Wald gelebt. Sein einziger Beschützer und treuer Begleiter: der sagenumwobene "Elliot, der Drache".

Als ganz in der Nähe ihres Unterschlupfs die Waldrodung beginnt, wird der Junge von der Waldhüterin Grace entdeckt. Nach anfänglichem Zögern geht Pete mit ihr in die Zivilisation und berichtet ihr von Elliot. Das ruft raffgierige Waldarbeiter auf den Plan, die ein großes Geschäft mit dem flauschigen Drachen wittern. Eine wilde Jagd und eine vorsichtige Annäherung zwischen Pete und den Menschen beginnen.

In sehr loser Anlehnung an den Klassiker "Elliot, das Schmunzelmonster" aus dem Jahr 1977 erzählt Regisseur David Lowery diese rührselige Geschichte und scheut sich weder vor großen Gefühlen noch vor bildgewaltigen Szenen.

Elliot, der Drache, USA 2016, 95 Min., FSK ab 6, von David Lowery, mit Bryce Dallas Howard, Oakes Fegley, Robert Redford, Wes Bentley, Karl Urban

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.