Ex disst Rihanna - Twitter-Trennung

+
Rihanna bei der Premiere ihres Films "Battleship"

Los Angeles - Zwischen US-Sängerin Rihanna und ihrem Ex-Freund Chris Brown ist eine neue Eiszeit ausgebrochen. Grund dafür ist der neue Song des Rappers.

Was für ein Hin und Her: Vor drei Jahren trennte sich Rihanna von Chris Brown, nachdem der sie grün und blau geprügelt hatte. Dann nahmen die beiden wieder Kontakt zueinander auf, zuletzt standen sie zusammen im Studio, auch privat sollen sie sich erneut nähergekommen sein. Doch schon kriselt es wieder mächtig zwischen dem sexy Megastar und dem Haudrauf-Sprechsänger. 

In Chris Browns Version von Kanye Wests "TheraFlu" heißt es: "Leg dich nicht mit meinen Ex-Freundinnen an, sie sind wie ein abgetragener Pelz, jeder Typ im Musikbusiness hat sie schon mal getragen." Brown twitterte zwar anschließend, er habe ja keine Namen genannt, deshalb sei jede, die sich angesprochen fühle, selbst schuld.

Doch für die 24-jährige, aus Barbados stammende Sängerin waren diese Zeilen wohl eindeutig genug. Sie löschte ihren Ex auf ihrem Twitter-Account. Der tat es ihr gleich.

HN 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.