Neue Autobiografie

DJ Bobo kann Alkohol nicht ausstehen

+
DJ Bobo hat noch nie ein ganzes Glas Alkohol getrunken.

Der Schweizer Popstar DJ Bobo hat noch nie ein ganzes Glas Alkohol getrunken. Seine Abneigung hat schon früh begonnen.

Der Schweizer Popstar DJ Bobo hält nicht viel von Alkohol. "Ich probiere hin und wieder einen Schluck Wein, aber ich habe noch nie ein Glas getrunken", sagte der 48-Jährige der "Rheinischen Post" (Online-Ausgabe) vom Dienstag. 

Seine Abneigung habe auch mit Erfahrungen aus seiner Kindheit zu tun. Sein Stiefvater war Alkoholiker und verlor gegenüber DJ Bobos Mutter regelmäßig die Beherrschung.

"Es war einfach abschreckend", sagte der Musiker. "Wenn du siehst, wie Leute durch Alkohol die Kontrolle verlieren und nicht mehr sie selbst sind - ich will nicht, dass mir das auch passiert." Auch bei Freunden sehe er den Alkoholkonsum bisweilen kritisch. "Wenn ich einen von ihnen hackedicht in der Ecke liegen sehe, verliere ich sehr viel Respekt."

DJ Bobo, der mit bürgerlichem Namen René Baumann heißt, hat gerade seine Autobiografie "Popstar - der ganz normale Wahnsinn" vorgelegt. Der Durchbruch gelang ihm 1993 mit der Single "Somebody Dance With Me".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.