Träume

DJ Mousse T. wollte Arzt werden

+
Der deutsch-türkische Musiker Mousse T. wollte Mediziner werden. Foto: Jochen Lübke

Der Musikproduzent wollte in die Fußstapfen seines Vaters treten. Doch daraus wurde nichts, weil eine "Geliebte" in sein Leben trat.

Bad Vilbel (dpa) - Der deutsch-türkische Musikproduzent und DJ Mousse T. wollte eigentlich Arzt werden. Es sei der Traum seines Vaters gewesen, sagte er am Sonntag dem Radiosender Hit Radio FFH in Bad Vilbel.

"Er war ein sehr guter Arzt, deswegen wollte ich das auch erst, aber irgendwann hat sich das immer mehr hin zur Musik entwickelt." Sein Vater hatte ihm im Alter von 13 Jahren eine Heimorgel als erstes Instrument geschenkt.

Im Alter von 15 Jahren schrieb Mustafa Gündogdu, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, seinen ersten Song. "Musik ist die Geliebte in meinem Leben. Das ist manchmal schwer, Menschen die dich liebe, begreiflich zu machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.