DJ Paul van Dyk stürzt von Podium und verletzt sich - Zustand stabil

+
DJ Paul van Dyk stürzte von Podium - Zustand stabil. Foto: Thomas Frey

Utrecht (dpa) - Nach einem schweren Sturz vom Podium bei einem Festival im niederländischen Utrecht ist der bekannte deutsche DJ Paul van Dyk verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilten die Veranstalter mit. Sein Zustand sei stabil, meldete sein Kollege DJ Dash Berlin über Twitter.

"Er hat viel Glück gehabt und ist stabil." Van Dyk war in der Nacht zum Sonntag beim "A State of Trance"-Festival in Utrecht aufgetreten, als er plötzlich aus mehreren Metern Höhe in die Menge stürzte. Er wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Danach sagte der niederländische DJ Armin van Buuren seinen Auftritt ab. "Er ist einer der Helden des "A State of Trance"-Festivals und daher haben wir die Hauptbühne geschlossen", teilte van Buuren auf Facebook mit.

Über die Ursache des Sturzes und die Art der Verletzungen machte das Management von van Dyk zunächst keine Angaben. Über Twitter dankte es den Fans "für die überwältigenden Zeichen von Liebe und Unterstützung für Paul".

Facebook-Post der Veranstalter

Tweet von Armin van Buuren

Tweets von Dash Berlin

Tweets vom Management von van Dyk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.