Doch noch Käufer für Akt von Madonna gefunden

+
Das Ölbild von Peter Howson war bei der Auktion im Juni ein Flop.

London - Ein Aktgemälde von Popdiva Madonna (50) und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie (40) hat nun doch noch einen Käufer gefunden.

Das Ölbild des schottischen Künstlers Peter Howson sei für mehr als den Mindestpreis von 15 000 Pfund (gut 17 000 Euro) verkauft worden, teilte das Auktionshaus McTear's am Dienstag in Glasgow mit. Der neue Besitzer und der Preis blieben allerdings unbekannt.

Bei einer Auktion Anfang Juni hatte niemand den Mindestpreis bieten wollen. Das Gemälde aus dem Jahr 2005 zeigt - ein wenig verfremdet - die nackte US-Sängerin im Vordergrund liegend, während Ritchie ihr die Hand auf einen Schenkel legt.

Popstars und ihre Ex-Berufe: Womit Madonna früher Geld verdiente

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Madonna und der britische Regisseur hatten sich vergangenes Jahr nach fast acht Jahren Ehe scheiden lassen. Zuvor war damit gerechnet worden, dass das Bild aus Privatbesitz für etwa 22 000 Pfund unter den Hammer kommt. Howson hatte bereits zuvor Akte von Madonna gemalt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.