Verständnis für Patentochter

Parton über Cyrus: "Miley musste Hannah töten"

+
Dolly Parton (l.) ist Miley Cyrus' Patentante.

Berlin - Countrylegende Dolly Parton (68) wünscht sich Nachsicht für ihre Patentochter Miley Cyrus (21). Diese habe ihre Disney-Figur "Hannah Montana" regelrecht "töten" müssen.

 „Sie wird so sehr missverstanden. Sie hat es immer noch schwer, als Miley akzeptiert zu werden, nachdem sie Hannah Montana war, Disneys Ideal eines perfekten Popstars“, sagte Parton der „Welt am Sonntag“. Sie fügte hinzu: „Miley musste Hannah töten, um leben zu können. Es braucht schon eine gewisse Drastik, um einer solchen Rolle zu entkommen, um sich selbst zu finden und eine eigene Figur zu kreieren, sie reitet eben nackt auf Abrissbirnen.“

Cyrus machte zuletzt immer wieder mit provokanten Auftritten von sich reden, etwa, als sie sich im Video zu ihrem Song „Wrecking Ball“ nackt auf eine Abrissbirne setzte. „Seid nicht so streng mit ihr“, sagte Parton dazu. „Und Miley wünsche ich, dass sie künftig weisere Entscheidungen treffen möge.“

Die neue Miley Cyrus: Vom süßen Teenie zur Skandal-Göre

Die neue Miley Cyrus: Vom süßen Teenie zum Skandal-Star

Parton, die mit Songs wie „I will always love you“ oder „Jolene“ Welt-Karriere machte, kommt nach mehr als 30 Jahren erstmals wieder für zwei Konzerte nach Deutschland - am 5. Juli nach Köln und am 6. Juli nach Berlin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.