Doris Dörrie: Frauen irren oft in Wunschvorstellungen herum

+
Regisseurin Doris Dörrie

München - Um glücklich zu sein, sollten Frauen nach Ansicht von Regisseurin Doris Dörrie (“Kirschblüten - Hanami“) von Träumen Abschied nehmen.

“Wir Frauen irren oft in Wunschvorstellungen herum“, sagte die 56-Jährige der Illustrierten “Bunte“. “Wir bilden uns ein: Wenn ich zehn Kilo weniger wiege, wenn ich jünger aussehe oder den richtigen Mann finde, dann bin ich endlich glücklich. Das macht aber eher unglücklich“. Auch der Traum, alles werde irgendwann gut, stimme nicht, “denn am Ende werden wir krank und sterben. Deshalb ist die einzig richtige Antwort: Genau jetzt ist vielleicht alles gut.“

Der Regisseurin und Schriftstellerin (“Alles inklusive“) kommen die besten Ideen beim Rumhängen. “Ich liege nutzlos herum, gucke in die Luft. Ich versuche, nichts zu denken, lasse mich treiben und beobachte, was in meinem Kopf auftaucht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.