Dresdner Opernball feiert mit Stars und Feuerwerk

+
Khaldoon Khalifa Al Mubarak (l-r), Vorsitzender der Executive Affairs Authority von Abu Dhabi, Ornella Muti und Roger Moore waren unter den Stargästen des diesjährigen Opernballes in Dresden.

Dresden - Unter dem Motto „Dresden darf das!“ ist am Freitag der siebte SemperOpernball gefeiert worden. Unter den rund 2200 Gästen des Dresdner Opernhauses tumelte sich jede Menge Prominenz.

Über den roten Teppich schritten zahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport in die zum Ballhaus umgebaute Oper, unter ihnen Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), der Filmemacher Dieter Wedel und Sänger Roberto Blanco. Der frühere James-Bond-Darsteller Roger Moore (84) und seine italienische Schauspielerkollegin Ornella Muti (56) gaben dem Abend Glanz. Sie wurden, ebenso wie der arabische Geschäftsmann Khaldoon Khalifa Al Mubarak aus Abu Dhabi, mit einem Ball-Orden geehrt. Als Höhepunkt des Balls galt ein nächtliches Konzert der Schlagersängerin Helene Fischer (27).

So glanzvoll war der Dresdner Opernball 2012

So glanzvoll war der Dresdner Opernball 2012

Auf dem Theaterplatz davor feierten laut den Organisatoren etwa 8000 Schaulustige. Via Leinwand konnten sie das Geschehen im Innern verfolgen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.