Dritter Teil von Falcos "Jeanny"-Songs aufgetaucht

+
Sänger Falco in Aktion - wie ihn seine Fans liebten.

Hamburg - Vor elf Jahren ist Falco bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen - nun sind unveröffentlichte Lieder des Sängers aufgetaucht, darunter der dritte Song seiner “Jeanny“-Trilogie.

Die Songs seien im Archiv eines Frankfurter Tonstudios gefunden worden, berichtete die “Bild am Sonntag“. Mit seinem Song “Jeanny“ hatte der österreichische Musiker 1995 einen Skandal ausgelöst, weil sich aus den Zeilen die Verherrlichung von Vergewaltigungen deuten ließ. Mit “Coming Home“ auf dem Album “Emotional“ folgte Teil zwei. 1998 starb Falco bei einem Verkehrsunfall.

Die wiederentdeckten Songs sollen vom 4. Dezember an auf dem Album “The Spirit never dies“ in die Läden kommen. In dem Studio in Frankfurt hatte laut “Bild am Sonntag“ Falcos Produzent Gunther Mende gearbeitet. Als er auszog, ließ er altes Tonmaterial da, das ihm Ende 2008 wegen eines Wasserrohrbruchs in dem Studio zugeschickt wurde. Beim Abhören der Bänder seien dann vergessene Songs wie “Qué pasa Hombre“, “Poison“ und “The Spirit never dies ­ Jeanny Final“ aufgetaucht. “Es waren die Mutterbänder von 1987, die ganz, ganz wenigen Stücke, auf denen man Falco auch singen hört“, sagte Mende der Zeitung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.