Vor dem Konzert

Drogen: Ex-Teeniestar Aaron Carter verhaftet!

+
Aaron Carter

Vor 20 Jahren war er ein Kinderstar. Mittlerweile ist Aaron Carter eher ein ständiges Sorgenkind: Am Samstag ist der 29-Jährige mit Drogen am Steuer erwischt worden.

Atlanta - Der frühere Teeniestar Aaron Carter (29) hat erneut Ärger mit der Polizei. Nach Angaben der Behörden im US-Staat Georgia wurde der Sänger am Samstagabend (Ortszeit) mit Drogen erwischt, wie der Sender CNN am Sonntag berichtete. Er sei wegen Verdachts auf Fahruntüchtigkeit am Steuer nahe Atlanta festgenommen worden. Auch seine Freundin sei wegen Drogenvergehen in Gewahrsam, teilte der zuständige Sheriff mit.

Am Samstag hatte Carter einen Auftritt in Kansas City geplant. Auf Carters Twitter-Profil hieß es vor seiner Festnahme am Abend, dass er die geplante Show wegen „Transport-Problemen“ verpassen würde.

Der jüngere Bruder von Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (37) hatte Ende der 1990er Jahre mit Hits wie „Crush On You“ und „Aaron's Party“ große Erfolge gefeiert und zuletzt ein Comeback versucht. 

Nach vielen Negativschlagzeilen und langer Pause machte Carter im Rahmen einer Welttournee 2015 auch in Deutschland Station. Auch hier sorgte der maue Zuschauerzuspruch und das etwas skurrile Geschehen auf der Bühne aber teils für Häme.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.