Dschungel-Kandidatin Schäfer: Spritzen gegen Schwitzen

+
Micaela Schäfer will im Dschungel nicht Schwitzen.

Berlin - Nacktmodel und Dschungelcamp-Kandidatin Micaela Schäfer hat sich vor dem Abflug in den australischen Dschungel Botox-Spritzen gegen übermäßiges Schwitzen setzen lassen.

„Ich leide seit meiner Kindheit unter Hyperhidrose. Das ist erblich beding, man schwitzt ständig“, sagte die 28-Jährige der „Bild“-Zeitung. „Ich wollte nicht der zweite Wasserfall im Dschungel werden.“

Dschungelcamp-Kandidaten starten nach Australien

Dschungelcamp-Kandidaten starten nach Australien

Schäfer wird ab Freitag (13. Januar, 21.15 Uhr) gemeinsam mit zehn anderen Kandidaten, darunter die Schauspielerin Brigitte Nielsen, in der sechsten Staffel der RTL-Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ zu sehen sein. Die 28-Jährige ist unter anderem aus Heidi Klums Castingshow "Germany's next Topmodel" oder ihrer Teilnahme bei "Big Brother" bekannt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.