"Dschungelkind": Habe eine Zeitreise gemacht

+
"Dschungelkind" Sabine Kuegler.

Berlin - Sabine Kuegler, bekannt geworden als “Dschungelkind“, denkt noch oft an ihre Kindheit und Jugend im Urwald von West-Papua zurück. Ihre Reise in die moderne Welt sei eine Zeitreise gewesen, sagt sie.

Das Besondere sei die Verbundenheit mit der Natur gewesen, sagte die 39-Jährige in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. Mit der Rückkehr nach Deutschland habe sie eine Zeitreise gemacht. “Eine Reise von der Steinzeit in die moderne Welt.“ Sie sei im Urwald in einer Kultur aufgewachsen, in der es andere Werte gegeben habe. “Hier, in dieser Welt, geht alles um Äußerlichkeiten, was für ein Auto wir fahren, wie wir gekleidet sind. Alles, was wir sehen können, ist von Bedeutung.“

Beim Stamm der Fayu sei es umgekehrt gewesen: “Alles, was man nicht sehen kann, hatte eine Bedeutung. Innerliche, emotionale Verletzungen: ein ganz großes Thema dort.“ Körperliche Verletzungen dagegen seien “total ignoriert“ worden. “Wenn hier jemand emotionale Probleme hat, hat das keine Bedeutung. Der bekommt noch einen oben drauf. Beide Extreme aber sind falsch und wir müssten eigentlich eine Balance aus diesen finden.“ Am 17. Februar kommt der Film “Dschungelkind“ in die Kinos. Er basiert auf Kueglers gleichnamigem Roman, der 2005 ein Bestseller wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.