DSDS: Kristof fliegt, Joey bleibt dabei

+
Die Entscheidung: Kristof Hering ist ausgeschieden. Dieter Bohlen (li.) verabschiedet sich.

Köln - Er marschiert weiter, getragen von den vielen Anrufen seiner Fans. Joey Heindle steht unter den letzten fünf Kandidaten bei "Deutschland sucht den Superstar", Kristof Hering muss dagegen seine Sachen packen.

Joey, den Juror Dieter Bohlen lieber gestern als heute nach hause schicken würde („Falsche Töne kann man nicht immer nur mit Tränen verdecken.“), kam mit seiner Darbietung von „Bitte hör nicht auf zu träumen“ von Xavier Naidoo in die Runde der letzten Fünf. Bohlens Urteil: "Das war von Xavier Naidoo weit weg.“ Den Fans war es egal, Joey ist weiter.

Gehen musste dagegen Kristof, trotz positiver Resonanzen der Jury um Bruce Darnell („Das hast du sehr gut gemacht. Ich hoffe, dass du weiterkommst.“), Nathalie Horler („Du bist für mich ein fester Bestandteil dieser Show und du lieferst immer eine konstante Leistung. Wir drücken dir alle die Daumen.“) und Dieter Bohlen („Das war ein schöner Auftritt von dir und du zeigst uns die ganze Brandbreite die Schlager hat.“). Er erhielt die wenigsten Anrufe und ist damit ausgeschieden.

Um den Titel kämpfen somit noch Luca Hänni, Joey Heindle, Daniele Negroni, Jesse Ritch und Fabienne Rothe.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.

fw

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.