Ist DSDS-Saubermann Mehrzad ein Kiffer?

+
Ist Mehrzad ein Kiffer?

Köln - Beim Internetportal "Youtube" ist ein Video aufgetaucht, das Mehrzad mit einer Zigarette zeigt. Nicht irgendeine Zigarette, sondern ein Glimmstengel, dessen Ausmaße an einen Joint erinnern.

Lesen Sie auch:

Menowin-Fan verpetzt Mehrzad: Strafanzeige!

Das zumindest berichtet die "Bild" auf ihrer Homepage. Bei dem Youtube-Video handelt es sich um verwackeltes Bildmaterial, das mit einer Handykamera aufgenommen wurde. Der junge Mann, der da in einem Club zu sehen ist, sich mit Freunden unterhält und dabei genüsslich an der Riesen-Kippe zieht, sieht aus wie Mehrzad und er spricht auch so. "Bild" zufolge entstand das Filmchen vor der DSDS-Staffel, als Mehrzad noch unter dem Künstlernamen "Marasco" auftrat.

Dieser Tage hält sich der 29-Jährige mit dem Saubermann-Image in New York auf, wo er sein Video zur DSDS-Sieger-Single "Don't Believe" dreht - weit weg also von den Drogen-Gerüchten um seine Person. Sein Manager Volker Neumüller sagte aber zu "Bild": "Ich glaube nicht, dass man in einem Video oder auf einem Foto erkennen kann, ob jemand einen Joint raucht. Wie soll das denn gehen?"

bst

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.