DSDS-Sieger Mehrzad sagt Tour ab

+
Vorbei der DSDS-Ruhm? Mehrzad Marashi musste seine Tour absagen. Offenbar wollten zu wenige DSDS-Anhänger seine Konzerte sehen.

Berlin/Hamburg - Der “Superstar“-Ruhm währte nur kurz: Vier Monate nach seinem Castingshow-Sieg musste Mehrzad Marashi seine geplante Tournee absagen.

Der Grund: Es wurden zu wenig Tickets verkauft. Dies teilte der Konzertveranstalter A.S.S. Concert & Promotion am Mittwoch in Hamburg mit. “Da Mehrzad seinen Fans eine wirklich beeindruckende Show inklusive einer dementsprechenden Produktion bieten wollte“, seien Hallen mit je rund 2000 Plätzen gebucht worden, hieß es. “Allerdings entsprach der Ticketverkauf leider bis dato nicht den Größenordnungen und damit verbundenen Produktionskosten.“

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Marashi hatte im April die RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Im November wollte er in Köln, Dortmund, Hamburg, Bremen, Magdeburg, München, Stuttgart, Leipzig und Berlin auftreten. Fans können ihre bereits gekauften Karten zurückgeben.

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.