Er starb im Kreise seiner Familie

Durch Stieg-Larsson-Verfilmung bekannt: Michael Nyqvist ist tot

+
Michael Nyqvist.

Er wurde durch die „Millennium“-Trilogie von Stieg Larsson bekannt: Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist ist am Dienstag gestorben.

Michael Nyqvist wurde nur 56 Jahre alt: Wie seine Managerin bekannt gab, starb der schwedische Schauspieler am Dienstag "friedlich im Kreis seiner Familie", nachdem er den Kampf gegen den Lungenkrebs verloren hatte. 

Nyqvist hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. Seine wahrscheinlich bekannteste Rolle, die ihm auch internationalen Ruhm einbrachte, war die des Journalisten Mikael Blomkvist, der neben der Hackerin Lisbeth Salander die Hauptfigur der Erfolgsromane des verstorbenen Autors Stieg Larsson in der „Millennium“-Trilogie „Verblendung“, „Verdammnis“ und „Vergebung“ ist. Seit 2011 spielte Nyqvist in mehreren Hollywood-Produktionen mit, unter anderem bei „Mission Impossible“ sowie neben Heino Ferch und Iris Berben in „Kennedys Hirn“.

2010 veröffentlichte er seine Autobiografie, die seine Kindheit bei Adoptiveltern und die Suche nach seinen leiblichen Eltern beschreibt.

pak/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.