Emotionales Interview

Dustin Hoffman: Selbsterkenntnis dank "Tootsie"

+
Dustin Hoffman erkannte seine eigene Oberflächlichkeit, als er in die Rolle der "Tootsie" (kleines Bild) schlüpfte.

Los Angeles - 1982 schlüpfte US-Schauspieler Dustin Hoffman (75) in die Rolle einer Frau - eine Erfahrung, die sein Leben veränderte und ihn noch 31 später zu Tränen rührt.

In dem Film aus dem Jahr 1982 schlüpft Hoffman in die Rolle einer Frau. Bei Makeup-Tests sei er geschockt gewesen, „dass ich nicht attraktiver aussah“, erzählte der Oscar-Preisträger in dem Video des American Film Institute. „Ich wollte eine schöne Frau sein.“ Doch die Maskenbildner hätten gesagt, dass sei das beste, was sie machen könnten.

Weinend habe er seiner Frau davon berichtet. Er habe gewusst, dass er diese Frau auf einer Party nie angesprochen hätte, weil sie nicht das hatte, was allgemein als attraktiv angesehen wurde. Da habe er realisiert, „dass ich viele interessante Frauen nie kennenlernen konnte, weil ich eine Gehirnwäsche bekommen hatte“, gestand der Mime, dem die Darstellung der „Tootsie“ eine Oscar-Nominierung einbrachte. Ihm sei klar geworden, wie voreingenommen die Gesellschaft sei.

Der Film sei für ihn daher nie eine Komödie gewesen, sagt Hoffman mit gebrochener Stimme in dem YouTube-Clip. Seit dessen Upload vor knapp sieben Monaten wurde er schon beinahe 2,5 Millionen Mal angeklickt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.