Dwayne Johnson besucht Kinderklinik

+
Dwayne Johnson bei der Europapremiere des Kinofilms "Hercules" 2014 in Berlin. Foto: Jörg Carstensen

Los Angeles (dpa) - Dwayne Johnson (43) hat während der Dreharbeiten zum "Baywatch"-Film ein Kinderkrankenhaus in Los Angeles besucht. 

"An alle Kids, die ich getroffen habe: Kopf hoch und bleibt stark. Und an alle Mütter und Väter, die ich getroffen habe: Bleibt auch stark", schrieb der Schauspieler am Sonntag (Ortszeit) auf Instagram und postete zwei Bilder von seinem Besuch. Die Verfilmung der Rettungsschwimmer-Serie aus den 90ern soll 2017 ins Kino kommen.

Auf einem Foto steht der Action-Star ("Fast and Furious") vor einem Krankenhausbett. Die Mutter des kranken Christopher habe sein Produktionsteam um das Treffen gebeten. "Wir haben darüber geredet, wie cool all seine Narben von verschiedenen Operationen aussehen - vom Kopf bis zu seiner Brust. Die Narben sind wie eine Art Ehrenabzeichen und die Erinnerung daran, wie taff dieses Kind ist."

Johnson erklärte, er habe vor der Klinik Szenen für "Baywatch" gedreht und für den Besuch die Produktion kurz unterbrochen.

Foto vom Besuch

Bericht auf Us Weekly

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.