Boygroup-Helden der Neunziger

East 17: Wie der Sänger heute aussieht

+
Hätten Sie ihn wiedererkannt? So sieht Tony Mortimer heute aus

London - Tony Mortimer hat in den Neunzigern vielen Teenies schlaflose Nächte beschert. Er war Sänger der Boygroup East 17. Jetzt wagt er ein Soloalbum. Wir zeigen, wie er heute aussieht.

East 17 aus Walthamstow, England, waren die ungestümen und wilden Recken, die die Herzen derjenigen Mädchen erobern sollten, die keinen Bock auf die netten Jungs von Take That hatten. Die Rechnung in den Neunzigern ging auf - sie hatten reihenweise Hits wie "Stay Another Day" und "It's Alright".

Nach vier Alben und diversen Megahits folgte 1997 allerdings der Schlussgong. Bis dahin hatte die Band 20 Millionen Tonträger abgesetzt. 2012 war die Zeit reif für ein Comeback, East 17 veröffentlichten als Trio das Album "Dark Light". Der Erfolg hielt sich in Grenzen.

Mit "Songs From The Suitcase", das am 28. Juni erscheint, wagt der inzwischen 43-jährige Tony Mortimer nun einen Neubeginn als Solo-Künstler. Die Zeiten, als Mortimer Teenager-Träumen ein Forum bot, sind reifen Alternativen eines erwachsenen Mannes gewichen. Auch äußerlich ist Mortimer kaum wiederzuerkennen - nicht nur, weil er inzwischen auf eine Kopfbedeckung verzichtet.

tz

So wirkt Musik auf unseren Körper

So wirkt Musik auf unseren Körper

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.