Echo 2010: Abgespeckte Gala, wenig internationale Stars

+
Eingeladen: Schauspieler Til Schweiger

Berlin - Der Echo wird dieses Jahr deutlich kleiner ausfallen. Die meisten internationalen Gäste haben abgesagt. Immerhin soll aber auch ein echter Megastar auftreten.

Mit einer abgespeckten Version geht der Musikpreis Echo in diesem Jahr an den Start. Statt vor 10.000 Zuschauern wie im vergangenen Jahr findet die Veranstaltung am Donnerstag vor 4.000 Menschen im Palais am Berliner Funkturm statt. Das Angebot an prominenten Gästen ist eher durchwachsen. Geladen sind unter anderem die Schauspieler Til Schweiger und Sibel Kekilli sowie die Moderatorin Franziska van Almsick und Handball-Ikone Stefan Kretzschmar. Zu den Nominierten für den Musikpreis gehören Lady Gaga, Rock-Urgestein Bruce Springsteen und Robbie Williams.

Das sind die Nominierten

Echo 2010: Die Nominierungen

Williams soll auch live auftreten, an internationalen Namen sind außerdem R'n'B-Star Rihanna, die jüngst musikalisch auferstandene Sade und die Newcomer Gossip gemeldet. Die deutschen Farben vertreten Peter Maffay - der auch einen Echo für sein Lebenswerk erhält -, Jan Delay und Xavier Naidoo. 

Gästliste voller "Tatort"-Kommissarinnen

Die Gästeliste derer, die keinen Eintritt zahlen müssen, wartet mit den “Tatort“-Kommissarinnen Simone Thomalla und Andrea Sawatzki, Christian Berkel, Sky du Mont und Frau Mirja sowie Max von Thun, Ben Becker und Natalia Avelon auf. Auf den Roten Teppich wagen sich auch die Regisseure Detlev Buck und Leander Haußmann sowie die Moderatorin Sarah Kuttner.

Claudia Roth vertritt die Politik

Ebenfalls dabei sind nach Veranstalterangaben Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Grünen-Chefin Claudia Roth. Für den intellektuellen Part sorgen Autor Benjamin von Stuckrad-Barre, ARD-Programmdirektor Volker Herres, “Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann und “Bunte“-Chefredakteurin Patricia Riekel, für Glanz und Glamour stehen die Models Eva Padberg und Franziska Knuppe.

Matthias Opdenhövel moderiert

Moderiert wird die Veranstaltung am 4. März in Berlin von Matthias Opdenhövel und Sabine Heinrich. Die Preisverleihung wird ab 20.15 Uhr live in der ARD übertragen. Der Echo wird seit 1992 von der Deutschen Phono-Akademie verliehen.

Apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.