Ärger mit Ex-Freundin

Edward Furlong wieder im Gefängnis

+
Schauspieler Edward Furlong ist wieder im Gefängnis.

Los Angeles/Berlin - US-Schauspieler Edward Furlong (35) sitzt nach einem Bericht des Promiportals „TMZ.com“ wieder hinter Gittern. Er soll seiner Ex-Freundin zu nahe gekommen sein.

Der „Terminator 2“-Star habe sich einer Verfügung des Gerichts widersetzt, sich seiner Ex-Freundin nicht zu nähern. Deshalb müsse er bis zu einer Anhörung am 4. März im Gefängnis bleiben. Auch andere Portale berichteten unter Berufung auf Gerichtsakten über den Fall.

Der Schauspieler, der auch in Filmen wie „American History X“ und „Friedhof der Kuscheltiere II“ zu sehen war, saß innerhalb der vergangenen vier Monate zweimal in Untersuchungshaft. Er soll in beiden Fällen eine Frau geschlagen haben. Furlong verlor wegen seiner Eskapaden zuletzt einen Filmjob.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.