Traumpaar der Klassik

Anna Netrebko und Erwin Schrott trennen sich

+
Auf der Bühne wie privat waren sie ein Traumpaar: Anna Netrebko und Erwin Schrott.

München - Sechs Jahre lang waren sie das Traumpaar der Klassik. Doch jetzt ist alles vorbei: Die Opern-Stars Anna Netrebko (42) und Erwin Schrott haben (38) sich getrennt.

Das teilte Netrebkos Pressebüro am Montag in München mit. Die Trennung nach sechs Jahren Beziehung sei „einvernehmlich“. Die Sopranistin nannte in einer Stellungnahme „unsere beruflichen Verpflichtungen und die daraus resultierenden Entfernungen und andauernden Trennungszeiten“ als Grund für die Trennung. „Unsere gemeinsame Zeit bedeutet uns viel und natürlich kümmern wir uns beide weiter um unseren Sohn Tiago“, teilte sie mit.

Der Fünfjährige sei das Wichtigste in ihrem Leben, hatte die 42-Jährige in einem früheren Interview gesagt. Dort hatte sie auch verraten, wie sie mit Kummer umgeht: "Ich bin eine russische Frau. Ich treffen mich mit meinen Freundinnen, stelle eine Flasche Wodka auf den Tisch. Trinken, reden, weinen, Probleme auf den Tisch. Gleich fühlst Du dich besser."

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.