Ehe-Aus für Eva Longoria: War Affäre schuld?

+
Eva Longoria lässt sich scheiden.

Los Angeles - Am Tag nach dem offiziellen Ehe-Aus von Eva Longoria streiten sich die amerikanischen Klatschblätter, ob Affären der Prominentenehe den Todesstoß versetzt hätten.

Noch- Ehemann Tony Parker, ein in Texas spielender französischer Basketballstar, soll einen Seitensprung mit der Frau eines Teamkameraden gehabt haben, melden amerikanische Blätter am Donnerstag. Das “People“-Magazin hingegen dementiert: Parker habe mit der Frau nur geflirtet.

Lesen Sie auch:

Eva Longoria lässt sich scheiden

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der Star aus der Serie “Desperate Housewives“ die Scheidungsunterlagen eingereicht habe. Die heute 35-Jährige hatte den sieben Jahre jüngeren Sportler drei Jahre zuvor auf einem Schloss bei Paris geheiratet. Damals war Parker schon mit seinem Teamkameraden Brent Barry befreundet. Offenbar kam er sich aber auch mit dessen Ehefrau Erin näher.

Laut “People“ beließen es die beiden aber bei Flirts und einer gelegentlichen SMS. Eine “körperliche Beziehung“ habe es nicht gegeben. Das genügte Brent Barry aber offenbar: Nach Angaben des texanischen Senders “KENS 5“ hat auch er die Scheidung eingereicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.