Glück gehabt

Eichhörnchen Olivio hat eine Freundin

Olivio steckte fest und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Foto: Tierrettung München

Die beiden flinken Tierchen hatten vergangenes Jahr viel Pech - wurden letztlich aber gerettet und wieder aufgepäppelt. Und die beiden scheinen sich zu mögen.

München (dpa) - Im Dezember wardas Eichhörnchen Olivio noch vom Pech verfolgt in einem Gullydeckel steckengeblieben - jetzt hat er sein Glück gefunden. Wie die Stadt München am Montag auf ihrer Homepage berichtete, hat das kleine Nagetier jetzt eine Freundin namens Eika.

Bald sollen die beiden Tierchen wieder in die Freiheit entlassen werden.

Olivio war im Dezember in einem Gullydeckel im Münchner Stadtteil Giesing gefunden worden. Er war in einem der Löcher steckengeblieben, weil er zu breite Hüften hatte. In einer stundenlangen Rettungsaktion konnte er mit Hilfe von Olivenöl - daher sein Name - befreit werden und wäre beinahe an Unterkühlung und Entkräftung gestorben.

Der Verein "Eichhörnchen Schutz" päppelte ihn jedoch wieder auf - genau wie Eika, die laut Homepage der Stadt ebenfalls einiges mitgemacht hat. Sie kam mit einem Schädel-Hirn-Trauma in die Behandlungsstation, doch auch ihr geht es wieder gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.