Eigene Facebook-Seite für Zuckerbergs Welpen

+
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist konsequent: Auch sein Hund hat jetzt eine eigene Seite bei dem Online-Netzwerk.

New York - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist konsequent: Auch sein Hund hat jetzt eine eigene Seite bei dem Online-Netzwerk. Kurz nach dem Start der Seite hatte der Vierbeiner schon über 800 Fans.

Der Welpe mit dem Namen Beast - weiß, wuschelig und niedlich - wird als “Person des öffentlichen Lebens“ geführt und hatte wenige Stunden nach dem Start mehr als 800 Fans. Zuckerberg (26), der stets zu mehr Öffnung des Privaten aufruft, geht damit mit eigenem Beispiel voran: Die Hunde-Seite zeigt zahlreiche Fotos des Hundes mit dem Facebook-Gründer und dessen Freundin Priscilla Chan.

Der Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

Facebook war in der Vergangenheit wiederholt vorgeworfen worden, zu nachlässig mit der Privatsphäre der Nutzer umzugehen. Bei einer der Einstellungsänderungen waren eine Zeit lang auch private Fotos von Zuckerberg selbst versehentlich für alle sichtbar. Inzwischen bietet Facebook sehr detaillierte Kontrollmöglichkeiten für die Privatsphäre.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.