Erinnerungen an Knut

Wie süß! Berlins kleines Eisbärbaby lernt Laufen

+
Eisbärin Tonja mit ihrem am 1. Dezember geborenen Jungtier. Foto: Tierpark Berlin

Bei diesen Bildern denken alle an das berühmte Eisbärbaby Knut, das im Jahr 2006 über Deutschlands Grenzen hinaus für Schlagzeilen gesorgt hatte. Nun freut sich der Tierpark Berlin über den nächsten Eisbären-Nachwuchs.

Berlin - Vorderpfote, Hinterpfote und dann ein unfreiwilliger Purzelbaum: Berlins Eisbärenjunges macht nach Strampeln und Krabbeln seine ersten Gehversuche. „Gerade bei solch einem kleinen Moppelchen fallen die ersten Fortbewegungsversuche noch sichtlich schwer“, sagte Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem am Dienstag. Mutter Tonja hilft dem fast zwei Monate alten Eisbärchen geduldig auf die Beine.

Neue Bilder von den Kameras aus der Wurfbox belegen das stetige Heranwachsen des Jungtiers, das Anfang des Jahres sichtbar zugenommen und auch seine Augen geöffnet hat. Dennoch gilt für Mutter und Jungtier nach wie vor absolute Ruhe. Erst Anfang bis Mitte Februar will zum ersten Mal ein Tierarzt in die Wurfbox gehen und bei einer Untersuchung auch das Geschlecht des kleinen Bären bestimmen.

Zuletzt hatte Berlin Pech mit der Eisbärenzucht. Die neunjährige liebevolle Mutter Tonja hat ihre ersten beiden Würfe verloren. Trotz der guten Entwicklung ihres dritten Jungen sei ein Restrisiko nicht auszuschließen, gibt der Tierpark zu bedenken. Auch in der Natur stirbt rund die Hälfte der Eisbärenjungen, die sehr unreif geboren werden - taub, blind und nicht größer als Meerschweinchen.

Für Tierpark-Besucher wäre der Eisbären-Nachwuchs ohnehin erst im Frühjahr zu sehen. Dann wäre der Mini-Bär kräftig genug, seiner Mutter auf die Außenanlage zu folgen.

Noch mehr tierische Nachrichten:

Känguru Roger gestorben - so trauert Australien

Senioren im Zoo - Flamingo Ingo ist der Älteste

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.