Wegen Hygienemängeln geschlossen

Ekel-Skandal um Metzgerei von Jamie Oliver

+
Jamie Oliver.

London - Wie peinlich! Eine von Starkoch Jamie Oliver betriebene Nobel-Metzgerei in London hat vorübergehend schließen müssen. Grund sind drastische Hygienemängel.

Im Januar hatten Inspekteure der britischen Behörde für Lebensmittelgesundheit die Barbecoa-Metzgerei in der Londoner Innenstadt besucht und anschließend mit dem Label „erhebliche Verbesserung notwendig“ versehen. Die britische „Times“, die den Bericht der Inspekteure nach eigenen Angaben vorliegen hat, schreibt über schimmlige Tierkadaver, schmutzige Messer und „erhebliche Mengen“ von Mäusedreck. Auf einer Hygiene-Skala von null bis fünf ist das eine Eins, also die zweitschlechteste Note.

„Wir haben uns sofort entschieden, die Metzgerei freiwillig für mehrere Stunden zu schließen, um die angesprochenen Probleme energisch anzugehen“, teilte die Jamie Oliver Restaurant Group am Freitag mit. Seitdem habe man positive Rückmeldungen bekommen und sei zuversichtlich, bei der nächsten Inspektion gut abzuschneiden, heißt es in dem Statement.

Die Metzgerei beliefert ein gleichnamiges edles Restaurant. Es hat die Hygiene-Bewertung vier - „gut“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.