"Jeder kennt jeden"

Elaiza-Sängerin schwärmt vom Saarland

+
Ela (21) liebt das Saarland.

Berlin - Die Sängerin der Band Elaiza, Ela, ist im Saarland aufgewachsen. Ihre Heimat würde sie wegen eine Karriere nicht für Berlin verlassen. Sie erklärt auch, weshalb.

Ela (21), Sängerin der Band Elaiza, schwört auf das Saarland - trotz der häufigen Proben in Berlin. Für die Karriere nach Berlin zu ziehen, komme für sie nicht in Frage, sagte sie dem „Tagesspiegel“. Lieber stehe sie um vier Uhr morgens auf und fahre acht Stunden mit der Bahn. „Im Saarland ist alles so schön klein. Jeder kennt jeden“, sagte die Sängerin. Es sei ihr Ruhepol, den sie niemals aufgeben möchte - obwohl sie als Künstlerin auch die Großstadt schätze.

Das Frauen-Trio hatte völlig überraschend den deutschen Vorausscheid für die Teilnahme am Eurovision Song Contest gewonnen. Ela und ihre Kolleginnen Yvonne (29) und Natalie (28) Elaiza werden beim ESC 2014 im Mai in Kopenhagen das Lied „Is It Right“ auf die Bühne bringen - ein schmissiger Chanson mit sanftem Polka-Touch.

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.