Schwestern

Elchzwillinge in Wildpark zur Welt gekommen

+
Zwei auf einen Streich: die Elchzwwillinge Helga und Amelie im Wildpark Hundshaupten. Foto: Wildpark Hundshaupten

Die beiden Kälber kamen bereits im Mai zur Welt. Ihre Mutter schirmte sie in der ersten Zeit aber ab, weshalb auch das Geschlecht der Tiere lange unbekannt blieb. Jetzt ist die Sache aber klar.

Forchheim (dpa) - Die beiden kleinen Elche Helga und Amelie sind die neue Attraktion im bayerischen Wildpark Hundshaupten. Sie sind für das Muttertier Lotta der erste Nachwuchs.

Dass es direkt Zwillinge geworden sind, sei sehr ungewöhnlich, sagte eine Sprecherin des zuständigen Landratsamts Forchheim am Donnerstag.

Die Tiere kamen bereits im Mai zur Welt, nur passen Elche in der ersten Zeit streng auf ihre Kälber auf und schirmen sie ab. Lange sei deshalb auch das Geschlecht der beiden Jungtiere unbekannt gewesen, sagte die Sprecherin. Als klar war, dass es Weibchen sind, gab es auf Facebook einen Wettbewerb, um passende Namen für die zwei zu finden.

Elchhaltung ist den Angaben zufolge eine komplizierte Sache. Denn die Tiere seien etwa beim Futter und bei der Pflege sehr anspruchsvoll, erklärte die Sprecherin weiter. Außerdem teilen Elchpärchen ihr Revier ungern mit anderen Artgenossen - Helga und Amelie werden daher in etwa einem Jahr an einen anderen Wildpark weitervermittelt.

Mehr zum Wildpark

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.