Elektroschocker bei Jackos Kindern - Jugendamt ermittelt

+
Paris und Prince Michael bei der Trauerfeier für ihren Vater Michael Jackson.

Los Angeles - Im Haus der Kinder von Michael Jackson ist ein Elektroschocker gefunden worden. Jetzt ermittelt das Jugendamt.

Ein Elektroschocker im Haus der Kinder von Michael Jackson hat in den USA für Aufregung gesorgt. Der 13 Jahre alte Cousin der drei, Jaafar, hatte nach Angaben der “Los Angeles Times“ vom Mittwoch einen solchen Taser im Internet bestellt. Die pistolenähnlichen Geräte, eigentlich zur Abwehr von Flugzeugentführern entwickelt, verschießen zwei kleine Elektroden und können über einen Stromstoß bewegungsunfähig machen. Unter Umständen kann das sogar tödlich sein.

Das Jugendamt ermittelt nun, ob sich jemand im Hause Jackson strafbar gemacht hat. Der Junge hatte mit der Elektrowaffe im Haus gespielt. Ein Anwalt der Familie betonte jedoch, dass keines der Kinder je in Gefahr gewesen sei. “Jaafar hat das Paket allein im Badezimmer geöffnet und den Taser an einem Stück Papier ausprobiert“, zitiert das Blatt den Anwalt. Als seine Großmutter das mitbekam, habe sie dem 13-Jährigen den Taser sofort weggenommen.

“Keines von Michael Jacksons Kindern war jemals in Gefahr. Alle sind glücklich, gesund und wundervoll und das ist Mrs. Jacksons einzige Sorge“, sagte der Anwalt. Seit dem Tod ihres berühmten Vaters leben die Kinder Michael Jacksons bei dessen Mutter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.