Elisabetta Canalis zieht sich für PETA aus

Los Angeles - Sie hat den Sprung geschafft: Nach der Trennung von George Clooney ist Elisabetta Canalis gefragter denn je. Für die Tierschutzorganisation PETA ließ sie sich jetzt nackt ablichten.

Jetzt kann jeder sehen, was bisher nur George Clooney sehen durfte: Elisabetta Canalis (33), Ex-Freundin des Filmstars, hat sich für die radikale Tierschutzorganisation PETA ausgezogen. Die Italienerin zeigte am Dienstag (Ortszeit) in Los Angeles die Plakate für die Aktion “Lieber nackt als Pelz“, wie die Organisation am Mittwoch mitteilte.

Canalis ist nur eine von vielen Prominenten, die mit Nacktplakaten für Aufsehen sorgten. Die Plakate sind - wie immer - sexy, aber auch - wie immer - jugendfrei: Delikate Körperteile sind nicht zu sehen.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

“Tiere, die wegen ihres Pelzes getötet werden, werden mit Stromstößen getötet, ertränkt, erschlagen und oft bei lebendigem Leibe gehäutet“, heißt es neben der nackten Schönen. “Fühl' Dich lieber in Deiner eigenen Haut wohl und lasse den Tieren ihre.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.