Ellen DeGeneres: Entwarnung nach Notambulanz 

+
Ellen DeGeneres (links, hier mit ihrer Frau) rief aufgrund von starken Schmerzen in der Brust einen Notarzt.

New York - Ellen DeGeneres hat kürzlich die Notambulanz gerufen - sie hatte starke Schmerzen. Lesen Sie hier, wie humorvoll die Moderatorin über den Vorfall erzählte und was Stripper damit zu tun haben.

Talkshow-Moderatorin Ellen DeGeneres (53) musste am Montag die Notambulanz rufen, weil sie starke Schmerzen in der Brust hatte. In einem Videoclip, der auf der Klatschseite TMZ.com zu sehen ist, gab sie jetzt Entwarnung: “Mir geht es gut. Die Rettungssanitäter waren eigentlich nur Stripper, die ich mir bestellt hatte“, scherzte die Moderatorin. Sie habe bereits am Abend vorher unter Schmerzen gelitten, die am nächsten Morgen noch immer da waren. “Wir riefen die Rettungssanitäter an und ungefähr 50 Feuerwehrwagen und Ambulanzen tauchten vor meinem Büro auf - wie die Marschkapelle bei einer Parade. Dann kamen sie mit einer Axt und brachen die Tür auf. Dabei war sie offen“, alberte DeGeneres. Details über ihre Krankheit gab die Moderatorin jedoch nicht bekannt. “Ich weiß nicht, was es war, aber mir geht es gut“, bestätigte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.