Keine Show

Ellen DeGeneres verteidigt Ausladung von Sängerin

+
Die Schauspielerin und Moderatorin Ellen DeGeneres. Foto: Paul Buck

Eigentlich sollte die Sängerin Kim Burrell zusammen mit Pharrell Williams in der "Ellen"-Show auftreten. Doch die Gastgeberin Ellen DeGeneres lud sie kurzerhand wieder aus - weil sie sich homophob geäußert hatte.

Los Angeles (dpa) - Ellen DeGeneres (58) hat die Gospel-Sängerin Kim Burrell (44) aus ihrer Talkshow ausgeladen, weil diese sich zuvor homophob geäußert hatte. 

"Ich glaube nicht, dass es gut von mir gewesen wäre, sie in der Show zu haben und ihr eine Plattform zu geben, nachdem sie Dinge über mich gesagt hatte", sagte die lesbische US-Moderatorin in ihrer Show vom Donnerstag. 

Burrell sollte zusammen mit Pharrell Williams (43) den gemeinsamen Song "I See Victory" singen. "Wir müssen alle verstehen, dass dies eine große, gigantische, schöne und bunte Welt ist. Das geht nur mit Inklusion und Empathie", erklärte der Musiker ("Happy") in der am Vortag aufgezeichneten Sendung.

Die tiefreligiöse Burrell, die auch Gottesdienste abhält, hatte zuvor in einer Predigt vom "perversen, homosexuellen Geist" gesprochen und diese Aussage gegen Schwule und Lesben später verteidigt. Fans der "Ellen"-Show baten die Gastgeberin daraufhin in einer Online-Petition, die Sängerin auszuladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.