Ellen Page in Todesangst

"Inception"-Star: Morddrohungen per Twitter

+
Hollywood-Star Ellen Page

Los Angeles - Ein Verrückter bedroht Hollywod-Schauspielerin Ellen Page mit dem Tod. Über den Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er der 25-Jährigen, er wolle sie umbringen.

Der Unbekannte ließ sie wissen, er werde sie im nächsten Jahr töten, wenn sie nicht die Beziehung zu ihrem Freund, Schauspiel-Kollege Alexander Skarsgard, beende. Der Mord soll in der Öffentlichkeit geschehen - "in einem Club, bei einem Sportereignis, in einem Restaurant oder wenn du Autogramme gibst", so der angebliche "Fan".

Die Kanadierin, die mit Filmen wie "Juno" und "Inception" weltbekannt wurde, hat sich laut dem Promi-Portal TMZ an die Polizei in Los Angeles gewandt. Die Nachrichten, die im Laufe des Juni gesendet worden sein sollen, wurden mittlerweile gelöscht.

Im gleichen Zeitraum soll die Schauspielerin einen unheimlichen Telefonanruf erhalten haben, so TMZ. Ein Unbekannter habe angekündigt, sie beim LA Film Festval umzubringen, wo Page am 14. Juni ihren neuen Fiilm "To Rome with Love" vorstellte. Nichts passierte, die Ermttlungen laufen jedoch weiter.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.