Elton John und Partner planen zweites Leihmutter-Kind

+
Elton John (65, links) und sein Partner David Furnish planen ein weiteres Kind per Leihmutter.

London - Elton John (65) und sein Partner David Furnish stecken mitten in der Planung für ein weiteres Kind per Leihmutter.

Es sei zwar noch nichts entschieden, aber für den kleinen Zachary sei es wohl besser, ein Brüderchen oder Schwesterchen zu bekommen, sagte Furnish am Mittwoch dem Londoner “Evening Standard“. “Das ist etwas, worüber wir dauernd reden.“ Möglicherweise komme die selbe Eizellenspenderin infrage, so gebe es eine biologische Verbindung der Geschwister. Zachary kam im Dezember 2010 per Leihmutter in den USA zur Welt. Das nächste Mal würden sie sich aber zum Schutz der Frau womöglich für eine andere Leihmutter entscheiden, sagte Furnish.

Elton John, der seit 2005 offiziell mit seinem Partner David Furnish zusammenlebt, hatte ursprünglich einen kleinen Jungen aus einem Waisenhaus in der Ukraine adoptieren wollen. Dies genehmigten aber die ukrainischen Behörden nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.