Elyas M'Barek: Migrationshintergrund klingt nach "Krankheit"

+
Elyas M'Barek (l.) und Josefine Preuß spielen die Hauptrolle in der Serie und dem Kinofilm "Türkisch für Anfänger".

Frankfurt/Main - Er ist bekannt aus der Serie "Türkisch für Anfänger". Elyas M'Barek ist Sohn eines tunesischen Vaters und österreichischen Mutter. Trotzdem war Integration für ihn nie ein Thema.

Der Schauspieler Elyas M'Barek mag den Begriff Migrationshintergrund nicht. „Das klingt nach einer Krankheit“, sagte der 29-Jährige in einem Interview für die Hörfunksendung „hr1-Talk“, die am Sonntag ausgestrahlt wird. Der Österreicher M'Barek hat einen tunesischen Vater und eine österreichische Mutter und ist in München aufgewachsen. Das Thema Integration war für ihn dennoch nie wirklich wichtig: „Wir hatten nie das Bedürfnis, uns zu integrieren.“ Auch er selbst habe nie das Gefühl gehabt, sich anpassen zu müssen.

M'Barek ist seit Donnerstag in dem Film „Türkisch für Anfänger“ zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.