Emma Stone: Paparazzifotos für guten Zweck

+
Emma Stone und Andrew Garfield haben die paparazzi für einen guten Zweck benutzt.

New York - Emma Stone und ihr Freund Andrew Garfield haben lästige Fotografen für einen guten Zweck eingespannt. Die beiden Schauspieler nutzten ihre eigenen Paparazzifotos als Werbefläche.

„Spider-Man“-Schauspieler Andrew Garfield (29) hat Paparazzibilder für seine Zwecke benutzt: Statt sich einfach fotografieren zu lassen, warb er mit seiner Freundin, Schauspielerin Emma Stone (23), auf Schildern für Wohltätigkeitsorganisationen. Garfield und Stone seien in einem New Yorker Restaurant gewesen, als sie erfahren hätten, dass draußen Fotografen auf sie warteten, wie das Promiportal E!Online.com berichtete. Darauf ließen sich die beiden mit handgeschriebenen Schildern ablichten, auf denen stand: „Warum sollten wir nicht die Gelegenheit ergreifen, auf zwei Organisationen aufmerksam zu machen, die es brauchen und verdienen: wwo.org und gildasclubnyc.org. Einen schönen Tag noch.“ Die Worldwide Orphans Foundation kümmert sich um Waisenkinder, Gilda's Club NYC unterstützt Krebskranke.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.