Vor dem Chinese Theater

Emma Stone und Ryan Gosling: Für immer in Hollywood verewigt

+
US-Schauspielerin Emma Stone und der kanadische Schauspieler Ryan Gosling.

Los Angeles - Die Schauspielstars Emma Stone und Ryan Gosling haben sich am Mittwoch (Ortszeit) in Hollywood verewigt.

Vor dem Chinese Theater drückten sie ihre Hände und Füße in Zement - und reihten sich damit ein in eine jahrzehntelange Tradition der US-Filmindustrie. Bei der Zeremonie wurden die beiden Schauspieler als moderne Version von "Ginger und Fred" gerühmt.

Stone berichtete, dass sie bei ihrer Ankunft in Hollywood vor rund 15 Jahren zu dem Boulevard mit den Hand- und Fußabdrücken der Stars gegangen sei. "Meine Hände haben genau in die von Jane Russell gepasst. Also wenn jemand ein Double für die Hände von Jane Russell sucht, dann bin ich ihre Frau."

Stone und Gosling haben bereits dreimal zusammen vor der Kamera gestanden: Für "Crazy, Stupid, Love" (2011), "Gangster Squad" (2013) sowie in dem demnächst in die Kinos kommenden Musical "La La Land", das als einer der großen Oscarfavoriten gilt.

Lesen Sie auch: US-Komiker Jimmy Kimmel moderiert die Oscars 2017

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.