Emma Watson ist "süchtig nach Wissen"

+
Emma Watson lernt gerne.

London - “Harry Potter“-Star Emma Watson ist nach eigenen Angaben “süchtig nach Wissen“. Diese Vorliebe teilt sie mit Hermine, die sie im Film spielt.

Wie auch ihre Filmfigur Hermine Granger liebe sie es, zu lernen, sagte die 20-jährige Britin in einem Interview zum neuen Film “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil Eins“. Sich Wissen anzueignen mache sie glücklich und helfe ihr dabei, motiviert zu bleiben, sagte Watson, die an der Eliteuniversität Brown im US-Staat Rhode Island im Hauptfach Geschichte studiert.

Szenen aus "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes"

Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ist das große Finale der Bestseller-Verfilmung. Am Donnerstagabend feiert in London die erste Episode des des letzten Films Weltpremiere. © AP Photo/Warner Bros. Pictures, Jaap Buitendijk
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Harry entlässt seine Schneeeule Hedwig in die Freiheit. © AP Photo/Warner Bros., Jaap Buitendijk
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Harry Potter zusammen mit Hermine Granger und Ron Weasley. © AP Photo/Warner Bros. Pictures, Jaap Buitendijk
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ist das große Finale der Bestseller-Verfilmung. Am Donnerstagabend feiert in London die erste Episode des des letzten Films Weltpremiere. © AP Photo/Warner Bros. Pictures, Jaap Buitendijk
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Hermine und Harry. © AP Photo/Warner Bros. Pictures, Jaap Buitendijk
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Lord Voldemort. © AP Photo/Warner Bros. Pictures
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Dobbie, der Hauself. © AP Photo/Warner Bros. Pictures
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Lucius Malfoy und sein Sohn Draco Malfoy. © AP Photo/Warner Bros. Pictures
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Rupert Grint (Ron Weasley), Emma Watson (Hermine Granger) mit neuer Kurzhaarfrisur und Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe. © ap
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Warner Bros. Vorstandschef Barry Meyer (l.), und Präsident Josh Berger (r.), zusammen mit den Darstellern Rupert Grint, Emma Watson, Daniel Radcliffe. © ap
Premiere Harry Potter Heiligtümer des Todes
Bonnie Wright, die in den Filmen Ginny Weasley darstellt. © ap
Das Filmplakat zu "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". © dpa

Lesen Sie auch:

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1"

“Zu versuchen, die Welt um dich herum zu verstehen“, mache das Leben aus, sagte Watson weiter. Es helfe ihr dabei, den Bezug zur Realität zu bewahren. Die Balance zwischen ihrem Leben als Studentin und ihrem Leben als Schauspielerin zu halten, sei “nicht einfach“, räumte der frühere Kinderstar ein. “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil Eins“ ist der vorletzte Teil der erfolgreichen Filmreihe und derzeit in den deutschen Kinos zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.