Bizarres Begräbnis bei "Harry Potter"

Emma Watson widmet Preis ihrem totem Hamster

+
Schauspielerin Emma Watson. 

Los Angeles - Emma Watson hat eine besondere Auszeichnung nicht etwa ihren Eltern, sondern ihrem verstorbenen Hamster gewidmet. Der Tod des kleinen Nagers ist eng mit "Harry Potter" verknüpft.

Die 24-jährige Britin wurde in Los Angeles als "British Artist of the Year" (britischer Künstler des Jahres) ausgezeichnet. In ihrer berührenden, aber auch witzigen Dankesrede bei den Britannia-Awards, die am Sonntag (Ortszeit) im US-Fernsehen ausgestrahlt wurden, erzählte Watson, dass ihr Hamster Millie während der Dreharbeiten zum ersten „Harry Potter“-Film gestorben sei, in dem sie 2001 als Elfjährige ihr Filmdebüt feierte.

Die Bühnenbildner hätten daraufhin einen "kleinen, mahagonifarbenen Hamster-Sarg mit Samtfutter und silberner Gedenktafel" gebaut. Watson widmete dem Tier lächelnd den Preis mit den Worten: "Ruhe in Frieden, Millie. Der hier ist für dich."

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.