Emmerich: Wird sein neuer Film zum Fiasko?

+
Roland Emmerich

New York - Der deutsche Hollywoodregisseur Roland Emmerich hat mit Filmen wie “2012“ schon so manchen Untergang heraufbeschworen - droht seinem aktuellen Werk “Anonymus“ ein ähnliches Schicksal?

Wie die Zeitung “Los Angeles Times“ unter Berufung auf eine Mitteilung von Sony Pictures schrieb, soll das Shakespeare-Epos am 28. Oktober in nur 250 US-Kinos anlaufen. Bisher war ein nationaler Start geplant gewesen und “Anonymus“ sollte in Tausenden amerikanischen Kinos gezeigt werden. Nun habe sich der Verleih kurzfristig anders entschieden.

Wie die “LA Times“ berichtete, schnitt der Film bei ersten Vorab-Vorführungen nur mäßig ab und ließ einen schwachen Einstieg mit weniger als 5 Millionen Dollar (3,6 Millionen Euro) erwarten. Ein Sprecher von Sony Pictures sagte der Zeitung, dass der Verleih auf “Mund zu Mund“-Werbung vertraue. “Wir lieben den Film und denken, dass er großartige Empfehlungen unter den Kinogängern bekommen wird. Wir werden die Vorführungen ausweiten, bis er national läuft“, erklärte der Sprecher.

Roland Emmerich schlägt sich im Historien-Drama “Anonymus“, in dem Vanessa Redgrave und “Notting Hill“-Star Rhys Ifans die Hauptrollen spielen, auf die Seite jener Forscher, die in dem Adeligen Edward de Vere, Graf von Oxford, den wahren Verfasser der Shakespeare-Werke sehen.

dpa

Die beliebtesten TV-Stars der letzten 20 Jahre

Die beliebtesten TV-Stars der letzten 20 Jahre

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.