Emmys: Überraschender Auftritt von Lady Gaga

+
Lady Gaga bei den Emmys.

New York - Britische Fernsehproduktionen haben bei den internationalen Emmys fünf Preise abgeräumt. Deutsche Produktionen dagegen gingen leer aus.

Bei der Verleihung in New York am Montagabend (Ortszeit) wurde unter anderem die Serie “Accused“ als bestes Drama ausgezeichnet, Christopher Eccleston erhielt für seinen Auftritt in einer Folge der Serie den Preis für den besten männlichen Darsteller. Als beste weibliche Schauspielerin wurde Julie Walters für ihre Rolle in dem Fernsehfilm “Mo“ ausgezeichnet. Deutsche Produktionen gingen bei den internationalen Emmys leer aus, lediglich die Auszeichnung der schwedischen “Millenium“-Reihe als beste Mini-Serie konnte das ZDF als Koproduzent feiern.

Die vom früheren “Beverly Hills, 90210“-Star Jason Priestley moderierte Preisverleihung begann mit einem Überraschungsauftritt von Lady Gaga, die dem britischen Fernsehproduzenten Nigel Lythgoe (“American Idol“) den Emmy-Gründerpreis überreichte. Die Pop-Exzentrikerin kam in einem tief geschlitzten Kleid, das ihr Einhorn-Tattoo sowie ihr Höschen blitzen ließ. 

Die Serie “Accused“, der große Gewinner des Abends, erzählt die Geschichten von Angeklagten, die in Zellen unterhalb des Gerichtssaals auf ihr Urteil warten. Ursprünglich war das Drama gar nicht nominiert, ersetzte dann aber die britische Serie “Sherlock“, nachdem diese auch für einen Emmy in den USA nominiert worden war.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Was ist das denn für ein Kleid? © dpa
Lady Gaga sorgte bei den Emmys 2001 für Aufsehen  © dpa
Da wunderte sich auch Produzent Nigel Lythgoe © dpa
Vielleicht wollte sie einfach nur ihr Tattoo präsentieren © dpa
Knutsch! © dpa
Eine Kusshand für die Fans in den BET-Studios in New York © ap
Dort hatte sich Lady Gaga im Mai 2011 für den Dreh von "106 and Park" eingefunden © ap
Und präsentierte dieses bizarre Outfit, in dem sie sich sichtlich wohl fühlte © ap
Dieses knappe, schwarze Lack-und-Leder-Outfit kurbelte den Verkauf von Lady Gagas neuer CD "Born This Way" sicherlich an © ap
Die Sängerin war so kürzlich zu einer Signierstunde erschienen  © ap
Sexy und provokant: Ein goldfarbenes Kreuz ziert das knappe Höschen bei einem Auftritt in Großbritannien © ap
Da hat die Ausnahmekünstlerin aber rot gesehen: In knapper Lederkluft mit Nieten und Ketten performte Lady Gaga für eine BBC-Show © ap
Dieses Kleid aus rohem Fleisch, das die Sängerin zur MTV-Preisverleihung 2010 trug, sorgte weltweit für Aufruhr © ap
Ein durchsichtiges Outfit im Plastik-Look verdeckt so wenig, dass Lady Gaga ihre Brüste mit Klebeband zensiert © ap
Lady Gaga liebt provokative Showeinlagen. © dpa
Sie weiß sich zu inszenieren. © AP
So zeigte sie sich im Mexiko-Stadt. © AP
Und das zu einem strategisch günstigen Zeitpunkt. © AP
Rund zweieinhalb Wochen vor dem Erscheinen ihres "Born this way"-Albums. © AP
Mit solchen Bildern ... © AP
... bekommt man eben Aufmerksamkeit. © AP
Sie setzt ihren Körper für die Werbetrommel ein. © AP
Oho, das Röckchen ist aber recht kurz geraten. © ap
Lady Gaga mal im schrillen Silber-Outfit... © dpa
...und mal betont cool. © ap
Die Sängerin in Aktion. © dpa
Das Oberteil dürfte nicht noch enger geschnitten sein... © ap
Lady Gaga zündet ein Feuerwerk. © ap
Spieglein, Spieglein an der Wand... © dpa
Die Künstlerin im Rampenlicht: So, wie sie es liebt. © ap
Was aussieht wie eine Turnübung, ist in Wirklichkeit ein Konzertauftritt. © ap
Und noch ein Feuerwerk. Diesmal im Duett. © ap
In der einen Hand das Mikro, in der anderen eine Fliegenklatsche. © ap
Ein futuristisches Keyboard. © ap
Der Name ist Programm: sie ist wild, sie ist verrucht und sie provoziert gerne: Lady Gaga.
Der Name ist Programm: sie ist wild, sie ist verrucht und sie provoziert gerne: Lady Gaga. © dpa
Schau mir in die Augen, Kleiner. Lady Gaga provoziert gerne.
Schau mir in die Augen, Kleiner. Lady Gaga provoziert gerne. © dpa
Ihre schrillen, meist selbstkreierten Outfits, sorgen für Aufsehen.
Ihre schrillen, meist selbstkreierten Outfits, sorgen für Aufsehen. © dpa
Mit bürgerlichem Namen heißt sie Stefani Joanne Angelina Germanotta.
Mit bürgerlichem Namen heißt sie Stefani Joanne Angelina Germanotta. © dpa
Schon als Teenager schrieb sie eigene Songs.
Schon als Teenager schrieb sie eigene Songs. © dpa
Bevor sie selbst auf der Bühne stand, schrieb sie Songs für die Pussycat Dolls.
Bevor sie selbst auf der Bühne stand, schrieb sie Songs für die Pussycat Dolls. © dpa
Gewagtes Outfit - das kann nicht jede tragen.
Gewagtes Outfit - das kann nicht jede tragen. © dpa
Ob die Schleife auf ihrem Kopf aus Echthaar ist?
Ob die Schleife auf ihrem Kopf aus Echthaar ist? © dpa
Umringt von Bandmitgliedern und Tänzern präsentiert sich Lady Gaga auf dem roten Teppich.
Umringt von Bandmitgliedern und Tänzern präsentiert sich Lady Gaga auf dem roten Teppich. © dpa
Schwarzer Hut, rote Lederhadnschuhe - die Farben des Teufels. Ein kleiner Teufel steckt wohl auch in Lady Gaga.
Schwarzer Hut, rote Lederhandschuhe - die Farben des Teufels. Ein kleiner Teufel steckt wohl auch in Lady Gaga. © dpa
Die Tochter italo-amerikanerischer Eltern bekam mit 20 Jahren einen Plattenvertrag mit dem amerikanischen Plattenlable Interscope Records.
Die Tochter italo-amerikanerischer Eltern bekam mit 20 Jahren einen Plattenvertrag mit dem amerikanischen Plattenlable Interscope Records. © AP
Lady Gaga bei der Digital, Life, Design Konferenz in München.
Lady Gaga bei der Digital, Life, Design Konferenz in München. © dpa
Bei ihr ist alles XXL: die Wimpern, das Image und das aufwändig designte Kleid.
Bei ihr ist alles XXL: die Wimpern, das Image und das aufwändig designte Kleid. © AP
Ihre zweite Single-Auskopplung "Poker Face" ist der meistgekaufte Song übers Internet 2009.
Ihre zweite Single-Auskopplung "Poker Face" ist der meistgekaufte Song übers Internet 2009. © AP
Für sie gehört es zu ihrer Philosophie, das Publikum durch Auftritte mit "schockierenden Elementen" zu unterhalten.
Für sie gehört es zu ihrer Philosophie, das Publikum durch Auftritte mit "schockierenden Elementen" zu unterhalten. © AP
Zumeist gelingt ihr das auch.
Zumeist gelingt ihr das auch. © AP
Ihre erste Single "Just Dance" wurde 2009 für einen Grammy nominiert.
Ihre erste Single "Just Dance" wurde 2009 für einen Grammy nominiert. © AP
Ihre erste Singversuche machte sie zu Hits von Michael Jackson und Cindy Lauper.
Ihre erste Singversuche machte sie zu Hits von Michael Jackson und Cindy Lauper. © AP
Im Alter von 17 Jahren begann sie im Clive-Davis-Programm an der Tisch School Of The Arts Musik zu studieren, mit einer der bisher 20 Ausnahmegenehmigungen aufgrund ihres geringen Alters.
Im Alter von 17 Jahren begann sie im Clive-Davis-Programm an der Tisch School Of The Arts Musik zu studieren, mit einer der bisher 20 Ausnahmegenehmigungen aufgrund ihres geringen Alters. © AP
Weniger ist mehr: ein glitzernder BH und ein weißer Blazer sind Outfit genug für die Sängerin.
Weniger ist mehr: ein glitzernder BH und ein weißer Blazer sind Outfit genug für die Sängerin. © AP
Als ein Fan sie bat, sein bestes Stück zu signieren, zögerte die Blondine nicht lange.
Als ein Fan sie bat, sein bestes Stück zu signieren, zögerte die Blondine nicht lange. © AP
"Ich fühle mich geehrt, sagen zu können, dass das verrückteste Autogramm, das ich jemals gegeben habe, auf dem Penis eines Mannes war", so Lady Gaga
"Ich fühle mich geehrt, sagen zu können, dass das verrückteste Autogramm, das ich jemals gegeben habe, auf dem Penis eines Mannes war", so Lady Gaga. © AP
Lady Gaga
Lady Gaga rutschte bei einem Festival-Auftritt der Rock ein Stück zu hoch, so dass ihre Fans deutlich einen Penis erkennen konnten. Sie sagt: Ja, ich habe beide Geschlechter.... © Universal Music
Lady Gaga
Natürlich gehört auch Lady Gaga zur Twitter-Community - und setzt sich manchmal offenbar sogar betrunken an die Tastatur. © Universal Music
Lady Gaga
Offenbar ist Frau Gaga auch ein Rock-Fan. Einmal twitterte sie: „Faith No More haben „Pokerface“ gecovert. Jetzt kann ich als glückliche Frau sterben! Ich bin so ein Riesen-Fan von ihnen.“ © Universal Music
Lady Gaga
Lady Gaga im Bonbon-Kostüm © Universal Music
Lady Gaga
Und mit dem Vamp-Blick. © Universal Music
Lady Gaga
Wenn die Klamotten etwas knapper sind bei ihr, so können Sie sich sicher sein: Alles so gewollt! © Universal Music
Lady Gaga
Was man mit Haaren so anstellen kann... © dpa
Lady Gaga
Lady Gaga in Las Vegas bei der "Consumers Electronic Show". © dpa
Lady Gaga
Eleganz unter einem Eigenhaar-Sombrero. © dpa
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Bilder von offiziellen Fotoshootings © David La Chapelle
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Lady Gaga beim Crowdsurfen auf dem Lollapalooza Musikfestival in Chicago © LASTNIGHTSPARTY.NET
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint
Bilder von offiziellen Fotoshootings © Warwick Saint

Vierzig Nominierte aus 20 Ländern standen sich bei den 39. Internationalen Emmys in zehn Kategorien gegenüber, bei denen außerhalb der USA hergestellte Fernsehproduktionen ausgezeichnet werden.

In der Kategorie Telenovela gewann Portugal zum zweiten Mal hintereinander, diesmal mit der Serie “Laços de Sangre“. Beste Dokumentation wurde das kanadische Reality-Drama “Life with Murder“. Darin kämpfen Eltern damit, wie sie mit ihrem Sohn umgehen sollen, nachdem er beschuldigt wurde, seine Schwester getötet zu haben. Als beste Komödie wurde die belgische Show “Benidorm Bastards“ ausgezeichnet, bei der sieben Senioren mit versteckter Kamera dabei begleitet werden, wie sie versuchen, junge Menschen hereinzulegen.

In der Kinder- und Jugendkategorie gewann die chilenische Produktion “Con Qué Suenas?“. Bei den Kunstprogrammen siegte die britische Produktion “Gareth Malone Goes to Glyndebourne“, in der Kategorie Unterhaltung ohne Drehbuch die ebenfalls britische Show “The World's Strictest Parents“. Ein Ehrenpreis ging an den indischen Medienmogul Subhash Chandra, der durch die Gründung des ersten Privatsenders in Indien vor fast 20 Jahren das Fernsehmonopol der Regierung brach.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.